TAV-Decke-OP

Beschreibung

Der Laminar Flow (auch TAV-Decke genannt „Turbulenzarme-Verdrängungströmungs-Decke“) ist das meist eingesetzte System um definierte Schutzzonen zu generieren. Laminar Flow Anlagen erzeugen durch einen endständigen Laminarisator (meist ein Nylongewebe „CG-Netz“) eine an jeder Stelle gleichmäßige Luftströmung (Luftpolster) der jegliche Kontamination aus dem kritischen Bereich spült.

Da der typische Turbulenzgrad bei solchen Systemen meist höher als 5% liegt kann man eigentlich nicht von einer Laminaren Strömung sprechen, sondern von einer turbulenzarmen Strömung. Obwohl solche Systeme meist an der Decke montiert werden und vertikal nach unten blasen, sind genauso horizontale, oder vertikale Systeme möglich.

Den großen Vorteil bei vertikal nach unten gerichteten Strömungen liegt darin, dass diese mit einer kühleren Luft versorgt werden können (z.B.: Umluft mit trockener Kühlung) und somit die kühlere Luft auch von alleine nach unten strömt. Um geringe Differenzdrücke zu erzielen, werden oft die endständigen HEPA-Filter, flächendeckend knapp oberhalb des Laminarisators eingebaut.

Seitlich angebrachte Luftleitelemente haben den hauptsächlichen Zweck den seitlichen Strömungs-Rotor und Querströmungen (offene Türen) vom vertikalen „Downflow“ abzuhalten. Somit wird der Verkleinerung der Schutzzone, welche durch die Verwirbelungen im Randbereich entsteht, entgegengewirkt. Je weiter die Luftleitelemente nach unten gehen, desto größer ist die effektive Schutzzone. Solch Laminar Flow Systeme werden mit Luftgeschwindigkeiten zwischen 0,2m/Sek und 0,45m/Sek (horizontal bis 0,6m/Sek) betrieben.

Bei großflächigen TAV-Decken müssen sogar unterschiedliche Abströmgeschwindigkeiten eingesetzt werden um auch im mittleren Kernbereich eine stabile Strömung zu erreichen. Dafür werden in vielen Fällen sehr hohe Luftmengen benötigt, die z.B.: auch mit direkt seitlich angebrachten Umluftmodulen realisiert werden.

Zu beachten ist, dass es sich hierbei nur um einen „Produktschutz“ Effekt handelt. Im Raum vorhandene, über Personen und Geräte eingebrachte Kontaminationen werden an den Raum abgegeben und aus der Schutzzone ausgespült.

 

Anwendungen:

Laminar Flow Anlagen sind so gut wie in allen Reinraumbereichen zu finden. Die komplexeste Anwendung ist jedoch im Krankenhaus, im Operationssaal zu finden. Dort ist eine große Schutzzone mit niedriger Luftgeschwindigkeit ohne seitlicher Abgrenzung (Luftleitelemente) gefordert.